"HIGH-SCHOOL" Westfalen: Der Fachhandel für Drachen, Gleitschirme, Zubehör. Ausbildung, Reisen, Packservices.

Gleitschirmausbildung / Drachenflugausbildung

Gleitschirmfliegen - Ausbildungsschritte

Stand: Januar 2017

 

Anhand des Organigramms soll der mögliche Aufbau der Kurse, der sowohl für die Gleitschirm- als auch für die Drachenflugausbildung gilt, dargestellt werden:

Grundkursus (evtl. zunächst nur einen Schnuppertag oder einen Schnupperkurs. Beides wird bei einer Entscheidung zur Fortsetzung der Ausbildung innerhalb von drei Monaten zu 100 % angerechnet und ist identisch mit dem Ausbildungsinhalt des ersten bzw. der ersten beiden Tage eines Grundkursus). Auf Wunsch und nach gemeinsamer Entscheidung des Schülers und der Flugschule kann nach 3 Tagen Übungshang die Grundausbildung wahlweise auch per Windenschlepp (gg. Aufpreis) fortgesetzt und nach schulinterner Prüfung beendet werden.

A-Schein-Theorie (i.d.R. zwei volle Tage, z.B. ein Wochenende)

Windenschleppeinweisungskursus: Nach Einweisung 20 Windenschlepps mit begleitender windenspezifischer Theorie (mit schulinterner praktischer Prüfung und theoretischer Prüfung im multiple-choice-Verfahren)

A-Schein-Praxis - Startart Windenschlepp: 30 Windenschlepps (Einweisung + 10)

A-Schein-Praxis - Startart Hangstart: 40 Höhenflüge, davon (mindestens) 25 mit einer Höhendifferenz von mindestens 300 Metern und (mindestens) 15 Höhenflüge (seit dem 01.01.2014 sind es 15 anstatt bisher 10) mit einer Höhendifferenz von mindestens 500 Metern.

B-Schein: Theorie und Praxis (Sprechen Sie uns an!)

Die praktische Prüfung kann wahlweise per Windenschlepp oder als Hangstart absolviert werden. Je nachdem erhält der Absolvent den A-Schein mit der jeweiligen Startartberechtigung. Die zweite Startart wird schulintern abgeprüft und auf Antrag vom DHV zugleich (wenn sämtliche Flüge nachgewiesen und durch die Flugschule bestätigt werden) in den Luftfahrerschein eingetragen.